OLYMPUS DIGITAL CAMERADiese herzhaften Gebäck-teilchen werden manchmal auch wegen ihrer Form „Halbmonde“ genannt. Beinahe jeder Koch hat sein eigenes Rezept für diese leckeren Teilchen. Wie lieben sie zum Tee, Frühstück oder Picknick. Es ist undenkbar, einen Nachmittagstee ohne „Poğaça“ zu veranstalten. So wie die Amerikaner ihre verschiedensten Muffinkreationen lieben, genießen wir Türken unsere unerschöpfliche Auswahl von „Poğaça“ Formen und Füllungen :-) Nichts geht ohne eine warme „Poğaça“ mit einer Tasse türkischem Tee :-)

Ich erinnere mich noch sehr gut an den Tag, als ich meine Mutter zum ersten mal um das Rezept für diese Teigtaschen bat. Sie sagte so etwas wie: In einer großen Schüssel mische 3 Eier, 1 Kaffeebecher voll Joghurt, 1 Teetasse voll Pflanzenöl oder geschmolzene Butter, 2 TL Backpulver, 1 TL Salz und knete soviel Mehl ein, bis du einen schönen geschmeidigen Teig hast. — Dies ist ein klassisches Grundrezept und reicht für etwa 40 kleine Gebäckstücke, also beinahe ausreichend für eine große türkische Familie. Aber keine Angst, einfach ausprobieren, denn diese Gebäckteilchen eignen sich sehr gut zum Einfrieren.

Ich knete den Teig etwa 5 Minuten bis er geschmeidig und glänzend ist. Aus dem Teig forme ich kleine Bällchen. Dann verteile ich etwas Pflanzenöl auf die Arbeitsfläche und drücke mit den Fingern die Teigbällchen rund etwa Untertasse groß aus. Dann fülle ich eine Hälfte mit Fetakäse und schlage die andere Hälfte darüber, so dass die Ecken aufeinander treffen und ein Halbmond entsteht. Mit den Fingern drücke ich die Enden fest. Auf diese Weise verarbeite ich den ganzen Teig und platziere die Halbmonde auf ein gut eingefettetes Backblech. Dabei achte ich auf Abstand. Dann die Halbmonde mit Eigelb-Milch-Mischung bestreichen und mit Sesamsamen und schwarze Kümmensamen bestreuen. Zum Schluss die Halbmonde im vorgeheizten Backofen bei 200-220 ºC goldbraun backen. Afiyet olsun!