Ich habe ein wunderschönes Buch geschenkt bekommen: „The Flavour Thesaurus“ von Niki Segnit. Natürlich habe ich als erstes nachgesehen, was die Autorin zu Auberginen schreibt :-) Lesen Sie selbst was Niki Segnit auf Seite 81 schreibt: (Von mir sinngemäß übersetzt, lautet der Text) „Unter all den türkischen Auberginengerichten ist wohl patlican biber die Beliebteste und zwar so sehr, dass die frühe Abendluft im ganzen Land erfüllt ist vom Duft der in Olivenöl gebratenen Auberginen und grünen türkischen Paprikaschoten. Sobald die gebratenen Gemüse abgekühlt sind, werden sie mit zwei einfachen Saucen serviert, eine Sauce mit gekochten Tomaten und Knoblauch und ein anderes aus dickem Joghurt, Salz und noch mehr Knoblauch. :-)

Dieses wunderschöne Buch ist jenseits von Rezeptesammlungen anzusiedeln. Sie lernen viel über Zutaten und Geschmacksrichtungen. Wie diese kombiniert werden. Und wie Köche oder Menschen aus anderen Kulturen sie einsetzen. Es ist eine anregende Quelle und ein Lexikon für Geschmacksrichtungen. Sicherlich kann es nicht komplett sein, will es auch gar nicht. Aber es ist einzigartig in ihrer Art. Niki konzentriert sich auf 99 bekannte Zutaten und ihre Kombinationen. Sie erhalten kein normales Kochbuch mit Rezepten, aber im Text sind etwa 200 Rezepte versteckt so wie die Auberginen und Paprika aus der Türkei. Das Augenmerk liegt auf den Text, Beschreibungen und Erzählungen über Zutaten, Aromen und Geschmack. Sie werden überrascht sein von neuen Kombinationen. Es ist eine Quelle für neue Experimente und aufregende neue Erfahrungen in der Küche. Das Buch regt zu neuen Kombinationen an. Um ein Beispiel zu geben: Jeder kennt Rhabarber-Streusel, aber was ist mit Rhabarber und Lamm oder Erdbeeren statt Tomaten im Sandwich?

Sie werden auch unbekannte Geschichten lesen über historische Personen und Köche und Restaurants. Ich liebe es wie sie Minze als launisch bezeichnet, weil frische Minze beim Hacken sich dunkel färbt :-) Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie man welche Zutaten am besten kombinieren kann, dann ist dieses Buch ein Muss. Es ist sehr schön und unterhaltsam geschrieben. Ich konnte nicht aus der Hand legen. Ich habe mich gefühlt wie ein Kind, das ihr erstes Lexikon bekommt und ununterbrochen neues und aufregendes in der großen Wissenswelt entdeckt. Das Buch ist witzig und aufregend. Ich denke man muss dieses Buch mehrmals lesen, um die Informationen, die in diesem kleinen fabelhaften Buch enthalten sind, ganz aufzunehmen. Ich kann es nur jedem empfehlen, der sich für Essen und Kochen interessiert. Leider ist dieses Buch zur Zeit nur auf english erhältlich.

Deshalb habe ich heute “ Auberginen Tomatensauce“ gemacht. Es ist so einfach und alltäglich, dass ich fast vergessen habe, es aufzuschreiben.:-) Danke Ihnen Niki, dass Sie mich daran erinnert haben :-)
Die gebratenen Auberginen schmecken auch köstlich als vegetarischer Belag für Brötchen zum Mittagessen. Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten
2 Auberginen (500 g )
Salz
leichtes Olivenöl zum Anbraten

Für die Tomaten-Knoblauch-Sauce:

2 EL Olivenöl
3 Tomaten, geschält und gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
2 EL feingehackte frische Petersilie

  1. Auberginen waschen, schälen und in 1 cm dicke runde Scheiben schneiden. Auberginen salzen und 20 Minuten ruhen lassen. Dann unter fließendem kalten Wasser abwaschen, abtropfen und mit einem Küchentuch trocken tupfen.
  2. In einer Pfanne leichtes Olivenöl erhitzen. Die Auberginen portionsweise anbraten und auf Papiertüchern abtropfen lassen. Danach das Gemüse in Servierschalen arrangieren.
  3. Für die Tomaten-Knoblauch-Sauce: In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Tomaten und Knoblauch ein paar Minuten darin anbraten bis die Tomaten beginnen zu schmelzen. Salzen und Pfeffern. Herd ausschalten und Petersilie unterheben. Zur Seite stellen.
  4. Das Gemüse mit Sauce und Brot servieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!