Es ist wieder so soweit, Astrid von „ArthursTochterKocht“ hat zu einer Rezensions-Marathon-Woche vom 26.5. 2014 bis 01.06.2014 aufgerufen.

Foodbloger rezensieren ihre Genussbücher :) Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

 

 

 
Titelbild„Asia Food“ von Neil Perry, erschienen bei Collection Rolf Heyne 2013:

*****Fünf Sterne: Neil Perry hat mit diesem Werk ein hervorragendes Koch-Lernbuch für die asiatische Küche verfasst, in dem er seine Leser behutsam und liebevoll anleitet. Ein wunderschönes Kochbuch in doppelten Sinne: Exklusiv gestaltet und mit viel Liebe zum Detail beschriebene, authentische Rezepte, die funktionieren. Ein großartiges Werk, das in die Regale aller Asien-Liebhaber gehört.

Neil Perry ist australischer Spitzenkoch, der in Sdyney sein Restaurant „Rockpool“ betreibt. Daneben ist Neil Perry seit etwa 15 Jahren der Chefkoch der australischen Fluggesellschaft Quantas, für die er die Menüs der First and Business Class kreiert.

Der Bucheinband ist wunderschön und exklusiv gestaltet. Die Blumen am Einband finden wir auch in den Klappen-Innenseiten. Ich tippe hier auf eine schöne asiatische Päonie. Als ich weiter blätterte, wurde ich noch einmal überrascht: In der zweiten Hälfte des Buches werden die jeweiligen „Festlichen Menüs“, mit einem luxuriösen Zwischen-Seidenpapier verhüllt. Erst wenn man diese umblättert, sieht man, was einem in dem folgenden Kapitel erwartet. Es erinnert mich an die schönen Fotobände von früher, als man zum Schutz der Fotos ein Seiden-Zwischenpapier einarbeitete. Hier werden die Menüs vom exklusiven Seidenpapier geschützt. Die Kapitel werden mit ganzseitigen asiatischen Gemälden begleitet. Der Satin-Band als Lesezeichen ist das I-Tüpfelchen, das den ersten Eindruck bestätigt. Dies ist ein ganz besonderes Werk.

Seine Einleitung beginnt Neil Perry mit den Worten: „Ich liebe die asiatische Küche.“ Und das glaube ich ihm aufs Wort. Aus jeder Zeile spricht seine Liebe zu den Aromen, Zutaten, dem Geschmack und Konsistenz der Speisen und die Vielfalt, die man mit wenigen Mitteln erreichen kann. Seine Faszination springt innerhalb von wenigen Zeilen auf den Leser über und er hält sie in seinem Bann bis zur letzten Zeile. Auf 400 Seiten plaudert Neil Perry von dieser Leidenschaft und erklärt sehr ausführlich, wie wir was machen müssen, um das Beste Ergebnis zu erzielen. Er erzählt von seinen Reisen und seinen Leibspeisen, wie diese Geschmackserfahrungen ihn beeinflusst haben. Da möchte man gleich in den nächsten Flieger einsteigen und sich nach Asien aufmachen.

Neil Perry hat sich die Mühe gemacht, eine sehr ausführliche Einleitung zu Kochutensilien und asiatischen Zutaten zu verfassen. Diese kann ich jedem Anfänger der asiatischen Küche empfehlen. Man bekommt ein Gespür für die Küche. Aber auch die Rezepte leitet Neil Perry ausführlich ein und gibt bei Bedarf noch weiterführende Tipps.

Der Rezeptteil ist in zwei große Hälften eingeteilt. In der ersten Hälfte führt uns Neil Perry in elf Unterkapiteln langsam und behutsam in die Grundtechniken und einfachen Rezepte ein. In Asien fängt alles mit einer Schale Reis an und so beginnt der Autor sein Rezeptteil mit Reis-Kochen und beschreibt, wie man richtig asiatischen Reis im Topf kochen kann. In den folgenden Unterkapiteln lernen wir die Saucen und Dressings selbst herzustellen. Weiter geht es mit Brühen und Suppen, Salaten, Schmoren und Kochen, Dampfgaren, Pfannenrühren, Frittieren, Tee-Räuchern, Curry- und Würzpasten. Zum Abschluss der ersten Hälfte gibt der Autor Tipps und Empfehlungen für eine asiatische Büfett-Tafel und Weine in der asiatischen Küche. Man spürt, dass es ihm wichtig ist, dass der Leser erfolgreich seine geliebte asiatische Küche in seiner Vielfalt servieren kann.

Die zweite Hälfte des Buches ist den festliche Menüs und Rezepten für Fortgeschrittene gewidmet. In weiteren acht Unterkapiteln wie Tofu und Eier, Schweinefleisch, Rind und Lamm, Geflügel, Meeresfrüchte, Gemüse, Nudeln und Reis, Obst und Süßspeisen stellt der Autor festliche Menüs vor. Die Menüs und Speisen werden mit großartigen Fotos in Szene gesetzt und laden zu Tisch ein. Eine unglaubliche Vielfalt an asiatischen Curries, Wok- und Schmorgerichten finden hier Platz. Da schlägt das Herz der Asien-Liebhaber höher und die Notizzettel füllen die Buchseiten. Die Entscheidung ist schwer, will man die Lieblingsgerichte beim Asiaten hier mal selbst versuchen oder noch unbekannte Rezepte mal ausprobieren. Wie wohl das Leibgericht des Autors „Mangrovenkrabbe mit gerösteter Chilipaste“ oder süße „Spareribs“ schmecken? Eins ist sicher, die Rezepte geben den authentischen Geschmack der asiatischen Küche wieder. Neil Perry spart nicht mit Gewürzen oder scharfen Saucen. Er kocht die asiatische Küche so, wie sie in Asien alltäglich zubereitet wird, würzig, mit frischen Zutaten und Kräutern und einfach lecker. Wenn man die Zutaten mal sich hergerichtet hat, geht alles sehr schnell.

Neil Perry hat mit diesem Werk ein sagenhaftes Kochlernbuch für die asiatische Küche verfasst, in dem er seine Leser behutsam und liebevoll anleitet.

Natürlich habe ich auch einiges gekocht.

Wan-Tan-SuppeWan Tan Suppe mit Nudeln: Zur Einführung gab es eine schöne Wan Tan Suppe. Die gewürzte Brühe ist einfach lecker. Eine schöne schnelle Suppe, wenn man die Wan Tans schon vorgeformt und portionsweise eingefroren hat.

Rindfleisch-Scharfe-BohnensauceGedämpftes Rindfleisch „Sichuan“: Ich wollte schon immer einmal etwas mit scharfer Bohnensauce und Sichuanpfeffer kochen, so kam mir das Gericht mit Rindfleisch ganz recht. Damit konnte ich auch das Dampfgaren erlernen. Das Gericht ist wirklich einfach vorzubereiten. Es ist kaum zu glauben, dass Fleisch beim Dampfgaren so zart und lecker sein kann. Aber Dunlop hat recht, Sichuanpfeffer hat eine unglaubliche Wirkung auf Zunge und Gaumen.

Shitake-PilzeGeschmorte Shiitakepilze: Mich haben die vielen schnellen Pfannengerichte mit Gemüse im Buch begeistert. So habe ich erst einmal die Shiitakepilze ausgewählt, die noch in meinem Vorratsschrank waren. Zwar zieht das Foto nicht so toll aus, aber die Pilze waren sehr lecker.

Mein Fazit:Neil Perry hat mit diesem Werk ein hervorragendes Koch-Lernbuch für die asiatische Küche verfasst, in dem er seine Leser behutsam und liebevoll anleitet. Ein wunderschönes Kochbuch in doppeltem Sinne: Exklusiv gestaltet und mit viel Liebe zum Detail beschriebene, authentische Rezepte, die funktionieren. Ein großartiges Werk, das in die Regale aller Asien-Liebhaber gehört. Volle Punktzahl von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *