Mercimekli-Kisir2
Heute fühle ich mich fast so glorreich wie das tapfere Schneiderlein :) „Drei auf einen Streich“ werde ich auf meine Schürze sticken :) Tina von „lunch for one“ wünscht sich noch bis 15. März „Linsenrezepte„. Dann läuft noch bis Ende März unser Winter-Blog-Event „Blog-Event XCVI - Linsen (Einsendeschluss 15. März 2014)as „Körner&Hülsenfrüchte
Blogevent-Grains-Pulses und dann ist heute auch noch der „vegetarische Donnerstag„, so poste ich heute ein Rezept für drei Blog-Events.

Die Sonne scheint in Stuttgart und ich konnte nicht anders, als ein typisches türkisches Linsen-Bulgur-Kısır zu machen. „Kısır“ ist türkisch für „Tabbouleh“. „Kısır“ ist ein Bulgursalat mit vielen Kräutern, schön würzig und kernig. In Anatolien haben wir noch ein paar Variationen und die Beliebteste ist mit roten Linsen. Die geben der Bulgurmasse noch einen nussig-kernigen Geschmack.

Mercimekli-Kisir3 Dazu koche ich die Linsen in reichlich Wasser vor und schöpfe beim Kochen den Weißen Schaum mit einem großen Löffel ab. Wenn die Linsen gar sind, gebe ich den Bulgur dazu und schalte den Herd aus und lasse den Bulgur aufquellen.

Mercimekli-Kisir4Gewürzt wird bei mir natürlich mit hausgemachter Tomaten- und Paprikamark (von meinen Tanten aus der Türkei), ein Hauch Kreuzkümmel, Zitronensaft, Olivenöl und Granatapfelessig. Natürlich darf Petersilie nicht fehlen. Auf der Terrasse haben Schnittlauch und Pfefferminze überlebt, also kommt auch etwas davon rein. Gut vermengen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Der Salat sollte etwas ziehen. In der Zwischenzeit wasche ich die Salatblätter. Wir formen die Bulgurmasse zu schönen Klösschen und essen diese eingewickelt in knackigen Salatblättern.

Mercimekli-Kisir1

Ein Traum sage ich euch! Noch ein Glas schönen kräftigen Tee dazu. Hhmmh, was gibts schöneres, als Anfang März auf der Terrasse zu sitzen und Sonne, Kısır und Tee zu genießen :) Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten
150 g rote Linsen, gut gewaschen
200 g feinen Bulgur (köftelik bulgur)
2 EL extra natives Olivenöl
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 EL Tomatenmark (domates salçası)
1 TL Paprikamark (biber salçası)
je 1/2 TL Paprikapulver und gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Granatapfelessig (nar ekşisi)
2 EL Zitronensaft
1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
1 EL Schnittlauch, fein gehackt
1 EL frische Minze, fein gehackt
Salz und frisch gemahlener Pfeffer und extra natives Olivenöl

  1. Linsen waschen, mit 500ml Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Während die Linsen kochen, den weißen Schaum mit einem Löffeln abschöpfen.
  2. Sobald die Linsen gar sind, den ebenfalls gewaschenen Bulgur einrühren. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, den Herd ausschalten, Deckel aufsetzen und den Bulgur quellen lassen.
  3. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten. Tomaten- und Paprikamark dazu geben und etwa 1 Minute andünsten. Mit Paprika und Kreuzkümmel würzen, umrühren und vom Herd nehmen.
  4. Linsen und Bulgur in eine große Schüssel geben. Zwiebeln mit den Gewürzen einrühren. Petersilie, Schnittlauch und Minze unterheben. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Zitronensaft, Granatapfelessig und Olivenöl nach Geschmack abschmecken. Salat etwas ziehen lassen.
  5. Aus der Masse kleine längliche Klösschen formen und mit knackigen Salatblättern oder Gurkenscheiben servieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!

4 Comments

  • Vielen Dank für den tollen Blog!! Es macht großen Spaß, durch die Rezepte und Beschreibungen zu blättern :). Der Kisir ist superlecker, mein Mann und ich haben ihn grade vorbereitet und probiert. Freue mich darauf, vor allem die Auberginenrezepte auszuprobieren!!

    • Das freut mich sehr! Da wünsche Euch einen guten Appetit! Afiyet olsun!
      Viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte!

      Liebe Grüße, Semiha

  • Tolles Rezept! Weißt du vielleicht wie viele Portionen es ungefähr gibt?
    Möchte es bei meiner Yogalehrer-Ausbildung auftischen.

    • Das Rezept ergibt 24-30 Bulgur-Linsen-Bällchen wobei pro Person 4-5 Bällchen mit Salatblättern oder Gurkenscheiben zu rechnen ist; das Rezept reicht für 6 Personen Afiyet olsun!

      Viel Spaß beim Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *