Jedes Jahr am 10. Muharrem des islamischen Kalenders ist Aşure Tag. Mit anderen Worten ist dieser Tag türkischer Erntedankfest. Und wir sagen natürlich am besten Danke mit vielen Süßigkeiten.
Jeder Koch hat ein eigenes Lieblingsrezept für die Aşure. Es ist eine Mischung aus verschiedenen Körnern, Hülsenfrüchten, Nüssen, getrockneten Früchten und Zucker. Zimt, Nelken und Sternanis dienen zum würzen. Meine Mutter kochte immer einen großen Topf mit Aşure. Dafür kochte sie verschiedenen Bohnen, Kichererbsen und Getreidekörner in verschiedenen Töpfen weich. Die Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln hackte sie grob. Wir halfen ihr und schnitten Trockenfrüchte klein – Aprikosen, Feigen, Äpfel, Birnen, Pflaumen und Weinbeeren. Später brachten wir eine Schale Aşure zu unseren Nachbarn und Freunden. Wir saßen zusammen und genossen unsere Schale voll mit Köstlichkeiten, die leicht mit Zimtzucker bestreut waren. Wir lieben diesen reichhaltigen Pudding, der so cremig, süß und knackig schmeckt mit all den Nüssen und Mandeln.

Ich nehme von jeder Zutat etwa eine kleine Schale – unbedingt rein müssen Reis, weiße Bohnen, Kichererbsen, Weizenkörner, verschiedene Nüsse und Trockenfrüchte. Dann weiche ich die Zutaten über Nacht ein und koche diese getrennt mit etwas Zimtstange, Nelken und Sternanis weich. Danach alles gut ausspülen und in einem Topf Getreidekörner, Hülsenfrüchte und Reis mischen und mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Nach 10 Minuten Milch, Nüsse und Zucker dazugeben und aufkochen. Solange kochen, bis die Getreidekörner und Reis weich sind. Dann Früchte unterheben und Herd ausschalten und 30 Minuten ziehen lassen. Sie können die Aşure warm oder kalt genießen und je nach Geschmack mit Zimt betreuen. Guten Appetit – Afiyet olsun!