Ein wunderschönes Buch für jeden Blumenliebhaber und Genießer mit vielen neuen Ideen zum Verwöhnen der Gäste im Freien. Hier werden Gestaltungsideen mit Dekorationsideen und Rezeptideen zu einem vollkommenen Genuss mit allen Sinnen zusammengestellt. Es macht Freude schon allein darin zu Blättern.

Von den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling bis hin zum goldenen Herbst bietet der Garten eine wunderbare Bühne für die Bewirtung von Freunden und Familie. Dieses Callwey Buch zeigt uns, wie der eigene Garten für verschiedene Anlässe im Jahr am schönsten präsentiert werden kann. Mit zahlreichen Deko-Ideen und vielen leckeren Rezepten liefert dieses Buch einen schönen Fundus für das Gelingen einer Gartenparty mit Freunden und Familie.

Schon der schöne Einband lädt zum Verweilen und Genießen ein. Man möchte gleich zum Aprikosenkuchen greifen. Beim Anblick des schönen Fotos bilde ich mir ein, den Lavendelduft in der Nase zu spüren.

Das Vorwort fängt mit einem Zitat von Francois VI. Duc de la Rochefoucauld (1613-1680) an: „Essen ist ein Bedürfnis, Genießen eine Kunst.“

Und Genießen lässt sich am Besten unter freiem Himmel. Wer sehnt sich nicht, nach den schön gedeckten Tischen im Süden Frankreichs. Das Konzert der Grillen, der sanfte Windhauch in den Haaren, der Duft von Lavendel in der Nase und saisonale Köstlichkeiten, die den Gaumen verwöhnen, vollenden den Genuss mit allen Sinnen. Unter diesem Hintergrund scheint die Redaktion „Wohnen und Garten“ im Callwey Verlag dieses wunderschöne Buch entwickelt zu haben. Die Jahreszeiten im Garten werden zu Genussinseln durch das Gartenjahr. Jeder Monat wird ausgiebig zelebriert. Mit dem zarten Grün im Frühjahr geht es los. Es wird schön geschmückt und für das erste Gartenfest gedeckt und genossen mit Fritata, Quiche, Pie, Spinatkuchen und Petits Fours. Da können Familie und Freunde kommen. Ein Nachmittagtee nach englischem Vorbild mit Scones, Muffins und Quarktorte mit Rhabarber darf natürlich in einem Gartenbuch nicht fehlen. Jedes Thema wird mit einem einleitendem Text vorgestellt und mit Dekorationsideen und Tipps versehen. Dann erst kommen die Rezepte, zumeist drei bis vier Rezepte. Ab und an sind kleine Tipps und Rezepte zwischen den Rezeptseiten versträut, wie kleine Wiesenblumen. Die wunderschönen stimmungsvollen Fotos runden das ganze Sinneserlebnis ab.

Auf 160 Seiten widmet der Callwey Verlag sich dreißig Garten-Genuss-Themen zu wie zum Beispiel: Grüß Gott lieber Frühling, Blütenparade in Töpfen, Beschwingte Teestunde, Auftakt mit fröhlichen Farben, Osterbrunch, Farbenfroh in den April, Ein Fest in Pastell, Mit Spargel in den Frühling, Geheime Paradiese, Auftakt mit alten Rosen, Mußestunden im Freien, Zu Gast bei Claude Monet, Kräutergenuss im Grünen, Ein Nachmittag unter Freundinnen, Kaffeklatsch zur blauen Stunde, Rendezvous mit Dahlien, Picknick in der Heide, Ein Fest für Flammkuchen und vielen Variationen mit Rosen, Rhabarber, Erdbeeren, Pfirsichen, Holunder, Thymian und vieles mehr.

Vom Frühling bis in den späten Herbst werden die Schönheiten im Garten hervorgehoben und zum Genießen Rezepte und Deko-Ideen vorgestellt. Die schön bepflanzten Körbe und Töpfe machen sich auch gut auf der Fensterbank oder auf dem Balkon. Man kann sein Ruhe-Blumen-Oase auch ins Haus oder auf den Balkon holen und das Sein einfach genießen. Da Bilder manchmal mehr sagen als Worte habe ich ein paar Doppelseiten für euch abgebildet.

Die Vielfalt der Ideen ist einfach überwältigend. Ich werde noch einige Zeit brauchen, bis ich die Ideen für mich realisieren kann. Aber bis dahin nehme ich gern das Buch in die Hand und träume von den schönen Erholungsinseln im Garten.

Natürlich habe ich auch einige Rezepte ausprobiert.

Los ging es mit der Spargelzeit. Neben vielen Rezepten bietet das Buch auch schöne praktische Tipps für den Alltag.

gruener-spargel

Der Salat mit Blaubeeren und Gorgonzola war der Hit und wird unter Lieblingsrezepte weitergeführt.

geniessen-garten-blaubeer-salat

Natürlich musste ich als Monet-Fan die Kräutersuppe von Monet nachkochen. Bei mir ist die Suppe etwas dunkler geworden und ich habe deshalb noch etwas Rahm eingerührt.

geniessen-garten-monet-suppe

Pfirsiche sind ein absolutes Highlight im Sommer. Deshalb gab es viele Pfirsiche im Obstkorb, so haben wir auch die gefüllten Pfirsiche genossen. Ein Gedicht!

geniessen-garten-gefuellte-pfirsiche

Als ich die ersten Zwetschgen auf dem Markt sah, musste ich natürlich schnell noch den Zwetschgenkuchen ausprobieren. Der Zwetschgenkuchen-Teig war für mich ein Ahaerlebnis. So luftig und locker. Einfach toll. Der Kuchen war im Nu weg, wird aber noch öfters gebacken.

geniessen-garten-zwetschgenkuchen

Als Teeliebhaberin musste ich natürlich auch die Scones nachbacken. Einfach lecker mit selbstgemachter Kirschmarmelade. Die Scones habe ich bewußt kleiner geformt und meine Gäste waren begeistert. Die luftig-samtigen Scones schmecken auch ohne alles als „Plätzchen“ lecker.

geniessen-garten-scones-1
geniessen-garten-scones-2