In einer Sache sind die Türken sehr italienisch oder französisch: Sie bereiten ihre Speisen immer noch so zu, wie schon immer. Tradition in der Zubereitung ist ganz groß geschrieben und Hauptsache es schmeckt allen und macht sie glücklich. Alle sollen sich Wohlfühlen. Das Essen steht immer im Mittelpunkt des gemeinsamen sozialen Lebens, auch wenn hier und da kleine Gewürzzusammensetzungen sich ändern, die Speisen schmecken wie sie schmecken sollen.

Seit einigen Jahren verzaubern neue innovative Köche mit ihren Kreationen die Türkei. Sie gestalten die altbekannten Speisen neu und bringen frischen Wind in die verstaubten Küchenstuben. So haben ein paar türkische Köche angefangen mit den traditionell für Süßspeisen verwendeten Zutaten wie Engelshaar oder Baklava-Teigblätter auch für herzhafte Speisen einzusetzen. Schließlich lassen sich auch Fleisch und Fisch wunderbar in Baklava-Teigblätter oder Engelshaar einwickeln. Seitdem sind die türkischen Koch-Zeitschriften voll mit immer neuen Ideen zu Engelshaar-Panade oder Baklava-Teigblättern. Diese Bewegung in der Türkei haben die englisch sprachigen Köche sehr bald aufgegriffen und ausprobiert. Auch die Fernsehköche in Deutschland experimentieren mittlerweile mit Engelshaar und Baklava-Teigblättern.

Ich genieße diese Offenheit, Entfaltungsfreiheit und Ideenreichtum in der türkischen Küche. Diese neue Entwicklung möchte ich Euch nicht vorenthalten und werde versuchen regelmäßig davon zu berichten und Rezepte mit Euch zu teilen.

Heute geht es mit türkischen Ravioli mit Engelshaar los. Ihr braucht hierfür die frischen Teigfäden, die man meistens in größeren türkischen oder parkistanischen oder arabischen Lebensmittelgeschäften bekommen kann. Besonders zu Ramadan-Zeit sind diese Spezialitäten überall in den türkischen Geschäften vorrätig.

Die gekaufte Engelshaarpackung öffnen und das Engelshaar vorsichtig auseinanderfalten. Meistens kann man diese einmal aufklappen und sieht dann eine Schlaufe mit Engelshaar von einer Länge von ungefähr 30cm. Ich halbiere diese quasi in der Falte, die ich aufgeklappt habe und klappe die Hälften noch einmal auf, so dass ich wieder eine länge von etw 25-30 cm habe. Dann massiere ich geschmolzene Butter in die Engelshaarfäden (Sie können natürlich auch neutrales Öl dafür nehmen.). Damit wird das Engelshaar geschmeidig und bigsam. Aus der Fleischmasse forme ich Haselnussgroße Klösschen. Diese wickele ich mit Engelshaar rundherum und setze sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ich paniere quasi die Fleischklösschen mit Engelshaar, indem ich das Engelshaar um die Fleischklösschen wickele. Auf diese Weise arbeite ich alle Fleischklösschen auf. Dann backe ich meine „Ravioli“ im Backofen bis sie golden sind und serviere sie mit Joghurt und Minz-Tomaten-Sauce. Knusprig und lecker! Afiyet olsun!

Zutaten für 4-6 Personen
  • 400 g Engelshaar
  • 150 g Butter, geschmolzen
Für die Klösschen
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 gehäufter EL getrocknete Minze
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1/2 TL Chilipulver
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Für die Joghurtsauce
  • 500 g türkischen oder griechischen oder Vollmilch-Naturjoghurt
  • 1 Knoblauchzehe, fein zerdrückt
Für die Minz-Tomaten-Sauce
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL getrocknete Minze
  • je 1 TL Thymian und Paprikapulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Wasser
Zubereitung
  1. Engelshaar auf einem großem Brett oder Platte auspacken, lüften, aufklappen und in 25-30 cm große Stränge schneiden. Die geschmolzene Butter löffelweise ins Engelshaar einmasieren, damit diese schön weich und geschmeidig werden. Zur Seite stellen.
  2. Die Zutaten für die Klösschen in einer Schüssel vermengen und kleine haselnussgroße Klösschen formen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Klösschen mit Engelshaar umwickeln und auf das Backblech dicht nebeneinander setzen. Auf diese Weise alle Klösschen mit Engelshaar umwickeln.
  4. Backofen auf 200ºC vorheizen (Umluft 180ºC). Die Klösschen auf der mittleren Schiene bei 200ºC (Umluft 180ºC) 20-30 Minuten goldbraun backen.
  5. In einer Schale Joghurt mit Knoblauch gut vermengen und zur Seite stellen.
  6. In einem kleinen Saucentopf Olivenöl erhitzen, Tomatenmark, Minze, Thymian und Paprikapulver hinzugeben und verrühren. Salzen und mit 100 ml Wasser aufgießen. Sobald die Sauce kocht, den Herd ausschalten und Sauce zugedeckt ruhen lassen.
  7. Zum Servieren ein paar Klösschen auf die Teller verteilen, darüber ein paar Löffel Joghurt geben und mit Minz-Tomaten-Sauce garnieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!

4 Comments

  • …. das klingt phänomenal. Ich muss mal beim türkischen Lebensmittelhändler vorbeiradeln, vielleicht finde ich Engelshaar :-)

    • Liebe Susanne,
      einfach lecker und so leicht etwas Besonderes auf den Teller zu zaubern :)
      Es lohnt sich bestimmt, beim Türken vorbeizuradeln. Viel Glück und afiyet olsun!

      Liebe Grüße, Semiha

  • klasse! Da muß ich doch auch mal bei meinem türkischen Laden nach den Kataifi Ausschau halten.

    • Das lohnt sich! Langsam kommen die frischen Kadaifi in die Regale 😉 Viel Spaß damit!

      Liebe Grüße, Semiha

Comments are closed.