Zorra hat zum „World Bread Day 2014“ aufgerufen.

Ein türkisch gedeckter Tisch ist ohne Brot nicht denkbar, ob zu Meze, Suppe oder Hauptgericht ein Stück Pide –am liebsten frisch aus dem Ofen– muss einfach sein. Sogar zu einem Reis- oder Nudelgericht reichen wir Pide und Joghurt.

Am schnellsten und einfachsten ist die türkische Pide mit Hefeteig. Reste lassen sich gut einfrieren und im Backofen bei Umluft einfach auftauen. Die Pide schmeckt so schön seidig weich und lecker. Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten für zwei Pide
Für den Teig
  • 500 g Mehl Type 405
  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 Eiweiß
  • 2 EL extra natives Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • etwa 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel frische Hefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
  • 1/2 TL Zucker
Zum Bestreichen
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
Außerdem
  • je 1 EL Sesamsamen und Schwarzkümmelsamen zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Für den Teig Mehl in eine große Schüssel mit Deckel sieben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken. In diese Mulde Hefe und 200 ml warmes Wasser sowie Zucker geben und anrühren. Den Deckel aufsetzen und den Vorteig ca. 10 Minuten ruhen lassen.
    Die restlichen Zutaten an den Rand der Mehlmulde geben und aus der Mitte heraus den Teig kneten. Teig gut durchschlagen, bis er Blasen wirft. Falls nötig noch etwas warmes Wasser zugeben. Der Teig sollte glatt und weich sein. Deckel aufsetzen und den Teig mindestens 20 Minuten. an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  2. Mit feuchten Händen aus dem Teig Fladen in gewünschter Größe formen, aufs Backpapier legen und weitere 15 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat.
  3. Eigelb mit der Milch verquirlen, die aufgegangenen Fladen damit bestreichen und mit Sesam- und Schwarzkümmelsamen bestreuen.
  4. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 220°C (Umluft 200°C) in etwa 20 Minuten goldbraun backen.

12 Comments

Comments are closed.