Vor über einem Jahr startete Petra von „foodfreak“ ein schönes Event „Ein Teller geht auf Reisen„. Der Teller hatte schon viele Stationen und wir können uns über viele leckere Rezepte freuen. Susanne von „magentratzerl“ hat mir den Teller zukommen lassen.

Ein wunderschöner Teller, der mich an das Geschirr meiner Mutter erinnerte. Meine Mutter war die Meisterin für türkischen Pilav. Viele Freunde und Bekannte kamen uns besuchen, nur um ihren Pilav zu essen. Deshalb habe ich mich für ein klassisches altes Rezept mit kurzgebratenen Lammfilet-Stücken und Reis-Pilav entschieden.

Das Lamm wird nur kurz in Butter mit Knoblauch und Rosmarinzweigen angebraten und mit in Butter geschwenkten Kräutern serviert. Dazu reiche ich ein Reisgericht aus dem Serail mit Fadennudeln, Mandelstiften, Erbsen und Karotten, gewürzt mit Piment, Kardamom und ganz wenig Kurkuma. Einfach köstlich! Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten
Für den Reis
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 75 g geschälte Mandeln, längs geviertelt oder Mandelstifte
  • 2 gehäufte EL Fadennudeln
  • 1 kleine Zwiebel, sehr fein gewürfelt
  • 1 kleine Karotte, sehr fein gewürfelt
  • 150 g Langkornreis, gewaschen und abgetropft (Basmati oder Jasminreis)
  • 100 g Erbsen, aus dem Gefrierfach
  • je 1/2 TL gemahlener Piment und Kardamom
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Für das Lamm
  • 4 Lammlachse (mindestens 600g)
  • 3-4 EL Butter
  • 3-4 Knoblauchzehen, halbiert
  • 2-3 Zweige frischer Rosmarin
  • 4 EL gehackte gemischte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Oregano, Thymian, Minze)
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Für den Reis: In einem flachen Topf Butter und Olivenöl erhitzen und Mandelstifte etwas andünsten. Es fängt bald an zu Schäumen, die Hitze etwas reduzieren. Sobald die Mandelstifte anfangen, Farbe anzunehmen, die Fadennudeln dazu geben und weiter braten, bis diese gut gebräunt sind. Zwiebeln und Karotten einrühren und andünsten. Reis dazu geben und anbraten. Der Reis sollte immer noch etwas schäumen. Nun die Erbsen und Gewürze unterheben. Mit 300 ml Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Salzen und Pfeffern und den Reis mit dem Deckel schließen. Hitze reduzieren. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist und den Herd ausschalten. Zwischen Deckel und Topf zwei-drei Lagen Papiertücher klemmen, mit dem Deckel fest schließen und Reis auf der warmen Herdplatte 15-20 Minuten ruhen lassen.
  2. Wenn der Reis fertig ist, können wir die Lammfiletstücke vorbereiten. Dazu diese Salzen und Pfeffern. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und Knoblauchzehen, Rosmarinzweige und Lammfiletstücke in die Pfanne geben und diese rundherum im Butter gut anbraten. Hitze etwas reduzieren und mit einem Löffel immer wieder von der zerlassenen Butter in der Pfanne über die Filetstücke geben. Wenn die Filetstücke nach Geschmack gebraten sind, diese herausnehmen und warm halten. In einer kleinen Pfanne die restliche Butter erhitzen und darin kurz die Kräuter schwenken.
  3. Zum Servieren das Lammfilet in Scheiben schneiden, mit der Kräuterbutter beträufeln. Den Reis mit einem Löffel auflockern und dazu reichen. Guten Appetit! Afiyet olsun!

8 Comments

    • Ich liebe diese nussigen würzigen Reis-Pilav mit Gemüse oder Trockenfrüchten. Da kann ich nicht genug bekommen :) afiyet olsun!

  • Ein zartes Lammfleisch ist doch immer noch etwas Besonderes. Deines sieht sehr, sehr zart, saftig und lecker aus, umringt von Deinem wunderbaren Reis, der echt super klingt. Ich glaube den mache ich mal, auch gerne ohne das Fleisch…

    • Danke dir! Der Reis ist auch so eine komplette Mahlzeit :) ich liebe diese Pilav-Variationen, meist nur mit etwas Joghurt. Viel Spaß beim Genießen. Afiyet olsun!

      Liebe Grüße, Semiha

  • Sieht das schön aus! Es freut mich, dass der Teller auf der Reise auch bei dir Halt gemacht hat. Petra hatte da eine wirklich gute Idee! Den Reis werde ich bestimmt mal machen, der hört sich klasse an :-)

    • Danke dir :) ich habe mich auch sehr gefreut, als der Teller bei mir ankam. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

      Liebe Grüße, Semiha

  • Vielen Dank für’s Mitspielen, ich freue mich, dass der Teller weiter reisen und schöne Gerichte erleben darf :)

    • Liebe Petra,

      das habe ich sehr gerne gemacht und ich freue mich auf die Rezepte, die noch kommen werden :)

      liebe Grüße, Semiha

Comments are closed.