Vor vier Jahren ist Barbara von „Ein Topf Heimat“ online gegangen und sucht zur Feier Ihres Bloggeburtstags „Kulinarische Brandzeichen“, die für uns eine besondere Geschichte haben. Wir sagen Happy Birthday und kochen ein paar Leckereien.

Von mir gibt es eine schöne Joghurtsuppe mit Reis und Minze. Wir nennen diese Suppe „Yayla Çorbası – Almsuppe“. Es ist unsere Lieblingssuppe. Wenn wir alle zusammen kommen, kochen wir diese Suppe und erinnern uns an die schöne Zeit mit unseren Eltern und Großeltern.

Meine Großmutter hat diese Suppe für uns immer am ersten Tag unserer Ankunft in der Türkei für die Sommerferien gekocht: Almsuppe mit Hühnerbrühe.
Ich sehe sie noch vor mir, wie sie auf der Terasse vor ihrem Gasbrenner saß und im großen Topf rührte. Sie saß gebeugt und flüsstertemir zu. Ihre Worte klangen geheimnisvoll und magisch, vernebelt durch den Dampf, der von Kochtopf emporstieg: „Mein Kind du muss die Suppe ganz langsam zum Kochen bringen, wenn du den Joghurt hineingießt und immer schön im Uhrzeigersinn rühren, damit der Joghurt schön cremig bleibt und nicht zu Käse wird. Sonst war die ganze Mühe umsonst. Habe Geduld.“ Als es dann im Topf verschwörerisch blubberte, drehte sie die Hitze herunter und legte langsam ihren Holzlöffel auf einen Teller. Die Krönung aber bildete die aromatisierte Butter mit Minze, Thymian und Paprikapulver, die sie zum Schluss über die Suppe gab. Sie rieb die getrocknete Minze und den getrockneten Thymian aus den Bergen zwischen den Handflächen, bevor sie sie in die geschmolzene Butter gab. Der Duft von Minze dominierte den Thymian und verzauberte unsere Nasen. Heute denke ich auch immer an diesen kurzen Moment und als wir alle andächtig vor unseren Tellern saßen und uns glücklich und zufrieden ansahen. Der erste Bissen gehörte unserem Großvater, erst wenn er anfing, konnten wir auch loslöffeln. Nach so vielen Jahrzehnten denken wir immer noch an unsere Großeltern und Eltern, wenn wir gemeinsam diese Suppe genießen. Sie ist für uns ein Stück Familiengeschichte. Ich wünsche euch auch einen Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten
Für die Suppe
  • 4 EL Langkornreis
  • 1 l einfache Hühnerbrühe oder Wasser
  • 300 g türkischen Naturjoghurt (mindestens 3,5 % Fettgehalt)
  • 1 Ei
  • 1 EL Mehl
  • Salz
Für die Sauce
  • 2 EL Butter
  • je 1 TL getrocknete Minze und getrockneter Thymian
  • 1/2 TL edelsüßes Paprikapulver
Zubereitung
  1. Reis waschen und mit 1 l Hühnerbrühe oder Wasser in einen Suppentopf geben, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten kochen.
  2. In der Zwischenzeit Joghurt, Ei und Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren.
  3. Die Hitze höher stellen und die Joghurtmischung langsam in die Suppe eingießen und unter ständigem Rühren im Uhrzeigersinn aufkochen. Erst wenn die Suppe kocht, mit dem Rühren aufhören. So verhindert man das schnelle Gerinnen des Joghurts. Nach Bedarf noch etwas warmes Wasser hinzufügen um eine schöne nicht zu flüssige Suppe zu erhalten. Die Suppe salzen und bei mittlerer Hitze in 10-15 Minuten zu Ende garen.
  4. Für die Sauce die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen lassen. Minze und Thymian in einem Mörser zerreiben und mit Paprikapulver zur Butter geben, kurz aufschäumen lassen und sofort vom Herd nehmen. Die Suppe auf die Teller verteilen und mit der aromatisierten Butter garnieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!

6 Comments

  • Also die Geschichte Deiner Großmutter macht Lust auf mehr. Ich habe zwar noch nie mit Jogurt gekocht, aber das Rezept hört sich so gut und erfrischend an, der Jogurt, der Reis und die Minze, sicher ein Bombenrezept das sehr lecker schmeckt…

  • Noch eine Yoghurt-Suppe, die ich mir sehr sehr fein vorstelle mit der „Kräuterbutter“ dabei, und unkompliziert weil die Sachen sich im üblichen Vorrat finden. Fein!

  • Ein schönes Rezept und eine schöne Geschichte dazu! Immer wieder faszinierend zu sehen, wie unterschiedliche Gerichte aus den einfachsten Zutaten entstehen können. Diese Suppe möchte ich bald ausprobieren.

    • Hallo Sabine,

      das finde ich auch :) Die Zutaten sind überall gleich oder ähnlich, aber jeder zaubert einen ganz besonderen Geschmack. Viel Spaß beim Genießen! Afiyet olsun!

      Liebe Grüße, Semiha

Comments are closed.