Dieses Jahr feiern die Orthodoxen und die anderen Christen Ostern zur gleichen Zeit. Darüber ist meine griechische Nachbarin sehr glücklich. Ihr Ostern war letztes Jahr so versetzt, dass sie dieses feierliche Oster-Gefühl vermisst hat. Aber dieses Jahr genießt sie es einfach. Und, sie konnte mir endlich ihr tolles Oster-Hefezopf zeigen. Sie erzählt, wie sie in Griechenland diese Köstlichkeit in Mengen backen. Jede Familie hat ihr eigenes Rezept. Sie hat mir auch die Rezepte in ihrem Kochbuch gezeigt, da kam mir alles griechisch vor :) Aber Gott sei Dank können wir uns auch so verständigen und sie ruft mich immer, wenn sie möchte, dass ich etwas Neues aus ihrer Kultur lernen sollte.

Als ich sehr früh am Morgen schon in ihrer Küche stand, war sie schon voll im Gange. Sie hatte schon Hefe angesetzt, dass sichtlich schon länger vor sich hin gärte. Wir bereiteten zusammen den Teig vor, wobei ich eigentlich nur assistierte und sie mir zwischen den Knetpausen etwas erzählte und mir immer mit ihrem Teigfinger deutete, worauf ich achten muss. Den Teig ja nicht so lange kneten! Also merken, nicht zu lange kneten!

Dann deckte sie ihren Teig ab und platzierte die Schüssel auf den Herd und wickelte sie schön in warme Decken ein. Ich musste schmunzeln :) genau so wickle ich meinen Joghurt ein :)

hefezopf-2

Sie erinnert mich an vieles von Zuhause :) Der Teig muss mindestens drei Stunden an einem warmen Ort gehen. Sie bäckt ihren Hefezopf am liebsten in einer rechteckigen Backform. Und so sieht das leckere Werk am Ende aus! Köstlich sage ich euch, ich durfte ihn schon probieren, sie muss bis Sonntag warten :)

hefezopf-3

Ich wünsche Euch Allen ein wunderschönes Osterfest! Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten für 6 Brote
  • 3 frische Hefewürfel oder 3 Päckchen Trockenhefe etwa 6 TL
  • etwa 150 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Weizenmehl Type 405
  • 2 große Tassen lauwarme Milch
  • 2 große Tassen Zucker
  • 1 große Tasse geschmolzene Butter
  • 1 große Tasse Sonnenblumenöl
  • 8 große Eier
  • 1/2 TL gemahlener Mahlep
  • 1/2 TL Kardamonpulver
  • gut 2250g-2500g Weizenmehl Type 405
  • 1 Eigelb und etwas Milch zum Bestreichen
  • Mandelsplitter oder Sesamsaamen zum Bestreuen
Zubereitung
  1. In einer Schüssel 150 ml lauwarmes Wasser mit 3 EL Mehl und 3 Päckchen Hefe verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  2. In einer Schüssel Milch, Zucker, geschmolzene Butter, Sonnenblumenöl und Eier mischen. Gewürze einrühren bis alles schön miteinander verbunden ist.
  3. Mehl in eine große Schüssel geben. Die Hefemischung und Milch-Zucker-Butter-Öl-Eier-Mischung ebenfalls zum Mehl geben und gut kneten bis alle Zutaten miteinander zu einem schönen geschmeidigen Teig verbunden sind. Nicht zuviel kneten. Teig sollte allerdings nicht mehr an den Händen oder Schüssel kleben bleiben. Teig abdecken gut warm einwickeln und drei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Sechs rechteckige Backfomen gut einfetten und zur Seite stellen.
  5. Den Teig in 6 Teile teilen und jedes dieser Teigbälle dritteln und diese zu langen Strängen formen. Nun die drei Stränge in der Mitte überkreuz legen und von der Mitte beginnend einen Zopf flechten. Wenn beide Seiten geflochten sind die Zöpfe in die gebutterte Form setzen. Mit den restlichen Teigstücken genause verfahren. Die Hefezöpfe an einem warmen Ort zugedeckt gut 45-60 Minuten gehen lassen.
  6. Backofen auf 220ºC vorheizen.
  7. Eigelb mit Milch verquirlen und die Hefezöpfe gut bestreichen und mit Mandelsplittern oder Sesamsaamen bestreuen.
  8. Hefezöpfe auf dem mittleren Rost bei 220ºC in etwa 20-40 Minuten schön braun backen. Bei mir passen drei Backformen nebeneinander, so dass ich drei auf einmal backen kann. Aus den Formen nehmen und gut auskühlen lassen. Guten Appetit! Afiyet olsun!