Diesmal hat Lutz von „Plötzblog“ zur „Plötziade“ aufgerufen.

Die Aufgabe ist sehr einfach: Was kommt raus, wenn man einer Vielzahl von Hobbybäckern die Kernzutaten fest vorgibt? Oder versalzen zuviele Köche wirklich die Suppe?

Wir dürfen auf die Zusammenfassung gespannt sein.

Zum Rezept:

Man nehme 450 g Weizenmehl (Type 550), 50 g Roggenvollkornmehl, 10 g Salz und je nach Geschmack etwas Hefe oder Sauerteig und natürlich Wasser, um den Teig herzustellen.

Nun ich tue mich etwas schwer mit sehr genauen Backangaben, aber ich habe meine in der Ecke stehende Digitalwaage genommen und alles genau abgewogen nur 3 g Trockenhefe und wirklich 10 g Salz und 350ml lauwarmes Wasser kamen in den Teig. Ees ist ein Hefebrot mit schöner Kruste geworden, nicht zu großporig und köstlich mit Butter und Zucker – Kindheitserinnerungen :) so einfach kann also Backen sein. Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten
  • 450 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Roggenvollkornmehl
  • 10 g Salz
  • 3 g Trockenhefe
  • 350 ml lauwarmes Wasser
Zubereitung
  1. Die Mehlsorten in die Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde machen. Hefe und etwas vom lauwarmen Wasser in die Mulde geben und leich anrühren. 10 Minuten gehen lassen.
  2. Salz an den Rand geben und restliches Wasser in die Mulde eingießen und die Zutaten zu einem schönen geschmeidigen Teig kneten bis der Teig nicht mehr an den Händen oder Teigschüssel kleben bleibt. Teig gut zudecken und zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Teig noch einmal falten und formen und in ein mit Mehl bestäubtes Gärkörbchen legen. Noch einmal etwa 45-60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen merklich verdoppelt hat.
  4. In der Zwischenzeit Backofen auf 250ºC vorheizen. Brot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und auf der mittleren Schiene etwa 45-60 Minuten bei 220ºC goldbraun backen.
  5. Brot vor dem Anschneiden gut abkühlen lassen und einfach genießen! Guten Appetit! Afiyet olsun!

8 Comments

  • Auf die Zusammenfassung bin ich wirklich auch gespannt, es ist doch zu interessant, was verschiedene Menschen aus den gleichen Zutaten machen.

    • das bin ich auch :) die Brote sehen bisher immer leicht anders aus, oder ? Schöne Ostern, liebe Grüße semiha

    • Ich bin auch ganz neugierig auf die Zusammenfassung :) Brot, Butter und Zucker, ja einfach lecker – nicht nur für türkische Kiddies. Schöne Ostern, liebe Grüße, Semiha

  • Ja, die Plötziade war eine gute Idee. Ich hätte auch nicht gedacht, dass so viele verschiedene Brote mit den drei vorgegebenen Zutaten gebacken werden können. Dein Brot sieht auch sehr lecker aus.
    Schöne Osterfeiertage!
    Karin
    (Übrigens, ich backe öfter Simit)

    • Liebe Karin,

      es hat mir auch Spaß gemacht, an der Plötziade teilzunehmen :)

      Ich freue mich, dass dir die Simits schmecken. Eine Woche ohne Somit ist für uns nicht vorstellbar :) sie sind einfach lecker :)

      Liebe Grüße, Semiha

Comments are closed.