Bushcook feiert ihren dritten Bloggeburtstag und hat sich Wintersoulfood gewünscht. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag liebe Bushcook! Wir wünschen Dir alles Gute und Liebe für die Zukunft! Weiter so!

Das Geburtstagsblogevent läuft noch bis 30. März.

Eines unserer liebsten Wohlfühlspeisen ist der „griechische Makkaroniauflauf“ wie ihn mir meine Zimmernachbarin aus Athen vor über 20 Jahren beigebracht hat. Sie war Gaststudentin aus Athen und wir haben ein halbes Jahr nebeneinander im Wohnheim gewohnt. Einmal hat sie uns Alle zum Pastitsio-Essen eingeladen. Sie verbrachte den Nachmittag in der Gemeinschaftsküche und füllte die auffindbaren Auflaufformen mit ihrem leckeren Auflauf. Es duftete einfach herrlich aus der Küche. Ganz erstaunt war ich damals, als sie Zimtstange und Nelken in ihre Fleischsauce gab :) Aber genau diese Gewürze machen den Unterschied. Der Auflauf schmeckt herrlich mild und trotzdem würzig. Lecker!

Damals hatte sie mir das Rezept diktiert und noch heute koche ich genau nach ihrem Rezept und denke an sie und unsere kurze gemeinsame Zeit.
Die Makkaroni werden nur halb gekocht, damit sie nach dem Backen nicht so weich werden. Dann kochen wir die Hackfleischsauce mit Tomaten, Lorbeerblatt, Nelken und Zimt. Die Bechamelsauce wird ganz normal mit einer Mehlschwitze begonnen. Dann kommen noch Eier und geriebener Käse dazu. Das macht die Bechamelsauce schön fluffig :) Diesen Auflauf essen wir alle sehr gern und ich muss ihn oft für meine türkische un deutsche Familie machen, insbesondere wenn meine Geschwister und Nichten vorbeikommen. Auch wenn am Anfang alle etwas die Nase gerümpft haben, von wegen Zimt und Nelken und so, aber der Geschmack hat bisher alle überzeugt :) Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten
  • 500 g Makkaroni
Für die Fleischsauce
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 500 g Hackfleisch
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 große Dose geschälte Tomaten, gehackt
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 4-5 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Für die Béchamelsauce
  • 30 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 600 ml Milch
  • 2 Eier
  • 200 g geriebener Käse am besten alter Gouda oder Kaseri (griechischer reifer Käse)
  • 1 Messerspitze Muskat, gerieben
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Fleischsauce: In einer tiefen Pfanne Olivenöl erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten. Hackfleisch hinzufügen und ein paar Minuten anbraten. Tomatenmark und Tomaten unterrühren und gut aufkochen lassen. Lorbeerblatt mit Nelken spicken und zum Fleisch geben. Die Zimtstange ebenfalls hineingeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hackfleischsauce bei mittlerer Hitze 30 Minuten kochen und gelegentlich umrühren.
  2. In der Zwischenzeit die Makkaroni in kochendem Salzwasser nur 4-5 Minuten halbgar kochen, in ein Sieb gießen und zur Seite stellen.
  3. Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen. Mehl einrühren und gut golden anschwitzen. Milch langsam unter ständigem Rühren eingießen. Weiter rühren bis eine sämige schöne Sauce entsteht und diese zu kochen beginnt. Die Sauce mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und bei geringer Hitze 10 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren.
  4. Backofen auf 200ºC (Umluft 180ºC) vorheizen. Eine große Auflaufform gut mit Butter einfetten.
  5. Die Bechamelsauce vom Herd nehmen. Eier und Käse mit einem Schneebesen einrühren und zur Seite stellen.
  6. Lorbeerblatt, Nelken und Zimtstange aus der Fleischsauce herausnehmen und wegwerfen. Nun den Auflauf wie folgt in die Auflaufform schichten: 1/3 Makkaroni, hälfte der Hackfleischsauce, 1/3 der Bechamelsauce, 1/3 Makkaroni, restliche Hackfleischsauce, 1/3 Béchamelsauce, restliche Makkaroni, restliche Béchamelsauce. Oberfläche glatt streichen.
  7. Auflauf mit Alufolie abdecken und auf mittlerer Stufe bei 200ºC (Umluft 180ºC) etwa 45-60 Minuten backen. Nach 35-40 Minuten die Alufolie entfernen und zu Ende backen. Vor dem Servieren etwas ausdampfen lassen. Guten Appetit! Afiyet olsun!

10 Comments

  • Liebe Semiha,

    vielen Dank für den schönen Beitrag und die nette Geschichte dahinter. Zimt und Nelken in der Hackfleischsauce schmecken wirklich besonders gut. Ich mag das auch sehr gerne.

    • Liebe Dorothèe,

      es freut mich, dass dir mein Post gefallen hat :) Ich war etwas skeptisch, ob ich etwas so einfach normales posten sollte. Piment in würzigen Saucen kannte ich, aber Zimt in der Hackfleischsauce habe ich also mit einer Griechin entdeckt und bin seitdem begeistert davon.

      LG, Semiha

  • Ich bin ja nicht in der (verdient) glücklichen Situation von Bushcook, ich muss mir das wohl selbst kochen….endlich mal wieder. Danke für’s Erinnern :-)

    • Liebe Susanne,

      ich backe auch dir gerne einen Makkaroniauflauf, wenn du das nächste Mal zur Besuch kommst :)
      LG, Semiha

  • Pastitsio, lange nicht mehr gebacken, gehört auch hier zu den Favoriten- ich finde es schmeckt viel besser als Lasagne! Und genau, Zimt gehört unbedingt rein.

    • Bei uns gibt es den Makkaroniauflauf auch öfter als Lasagne 😉 vielleicht gerade wegen Zimt in der Sauce, da wird’s einem so warm ums Herz:)

      LG, Semiha

  • Das hört sich unglaublich lecker an, die Gewürzmischung kann ich mir toll zum Hackfleisch vorstellen. Das ist eine super Variation an Pasta, die muss ich unbedingt auch mal versuchen.

Comments are closed.