Als ich von Claudias (Dinner um Acht) Blogevent „Cook it with Samba“erfuhr, schaute ich nur auf den Termin, ob ich bis dahin wieder zurück Zuhause in meiner Küche und vor meinem Computer sein konnte. Zwar noch in letzter Sekunde aber hier kommt mein Beitrag.

Leider war ich noch nicht in Brasilien, aber ich freue mich schon auf die Buchmesse in Frankfurt und die vielen neuen Bücher, die ich erwerben werde. Ich liebe lateinamerikanische Musik und Tanz und bin sicher, dass es mir in Brasilien gefallen würde. Als ich auch noch erfuhr, dass man in Brasilien „Kibbeh“ als „Streetfood“ genießt (bei uns heißen sie „icli köfte“), fühlte ich schon heimisch.

Heute habe ich leckere Käsebällchen „Pão de Queijo“ mit einer würzig-herbstlichen Kürbissuppe verbunden. Das Rezept für die Käsebällchen kommt aus dem Bundesstaat Minas, nordwestlich von São Paulo. Der Geschmack der Käsebällchen hängt sehr vom Geschmack der verwendeten Käsesorten ab. In Minas werden sie mit einem leicht gesalzenen Frischkäse gemacht, die an die Konsistenz von Mozzarella erinnert.

kaesebaellchen-brasil

In die Suppe gehören laut Orginalrezept rote Chilis, aber ich hatte noch Jalapeños aus dem Garten meiner Cousine im Kühlschrank, also wanderten diese in den Kochtopf. Ich habe einen kleinen Hokkaidokürbis verwendet. Das tolle an Hokkaidokürbis ist, dass man die Schalen mitessen kann und deshalb den Kürbis nicht schälen muss. Dann geht die Vorbereitung noch schneller. Kürbissuppen gehören zu meinen Leibspeisen im Herbst und dazu herrliche Käsebällchen. Einfach lecker! Guten Appetit! Bom Apetite! Afiyet olsun!

Zutaten
Für die Käsebällchen
  • 250 g Tapiokamehl
  • 75 g geschmolzene Butter
  • 1 gehäufter EL Weizenmehl
  • 3 große Eier
  • 150 g feingeriebener Käse, Butterkäse, Gouda, Emmentaler, Parmesan
Für die Suppe
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Zwiebeln, grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 kleiner Hokkaidokürbis, grob gewürfelt
  • 1 große Kartoffel (300g), grob gewürfelt
  • 2,5 cm frischer Ingwer, geschält und gewürfelt
  • 1-2 rote Chili, gehackt
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 2 l Gemüsebrühe
  • 1 kleine Dose Kokosnussmilch
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Käsebällchen: Tapiokamehl, geschmolzene Butter, Eier und Weizenmehl gut verkneten, bis ein schöner Teig entsteht. Geriebenen Käse portionsweise unterkneten. Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur 30-60 Minuten Ruhen lassen.
  2. Für die Suppe: Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Kürbis, Kartoffel und Ingwer dazugeben und weiterbraten. Chili und Koriander unterheben und mit 2 Liter Gemüsebrühe auffüllen und zum Kochen bringen. Suppe bei mittlerer Hitze kochen bis der Kürbis weich ist.
  3. Backofen auf 220ºC (200ºC Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig walnussgroße Bällchen formen und auf das Backblech platzieren. die Käsebällchen golden backen. Warm halten.
  4. Die Suppe mit einem Mixstab gut feinpürieren. Kokosmilch einrühren und zum Kochen bringen. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Herd ausschalten und Suppe etwas Ruhen lassen.
  5. Suppe mit den warmen Käsebällchen servieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!

4 Comments

  • Diese Käsebällchen habe ich neulich auch gemacht – ich bin bloß nicht auf die Idee gekommen, sie zu einer Suppe servieren… :-)

  • Aus dem Tessiner Sommer kommen wir in den Bayerischen Herbst – da kommt deine feine brasilianische Suppe gerade recht. Pão de Queijo liebe ich, Kathi war ja ein Jahr im Austausch in Minas und wir durften im Jahr darauf selbst das schöne Land bereisen.

    • Willkommen zurück :) Wie schön, bin mir sicher, dass die Käsebällchen in Minas noch viel besser schmecken als meine. Liebe Grüße, Semiha

Comments are closed.