Der heutige Beitrag ist für meine liebe Freundin Susanne von Magentratzerl und ihr Blogevent: Urlaub auf dem Teller.

Natürlich liebe ich es, die Wochenmärkte in den verschiedensten Städten zu besuchen und mit den Händlern über neuentdeckte Zutaten zu plaudern. Dieses Jahr war ich auch viel eingeladen, um Spezialitäten der Familien und/oder der Regionen zu genießen. So war ich bei einem Farmer zum Essen eingeladen, der natürlich uns sein beliebt bekanntes Gericht „Güvec“ serviert hat – ein Eintopf, der im Römertopf über offenem Feuer gegart wird. Das Garen auf offenem Feuer erfordert viel Geduld, weshalb auch jedes auf diese Weise gegartes Gericht einfach noch köstlicher schmeckt. Schließlich muss man lange darauf warten. Dann genießt man es auch bewußter.

Das warten war schon sehr schwierig, besonders wenn die Wartenden den ganzen Tag gefastet haben. Aber es hat sich gelohnt, das Fleisch zerging richtig auf der Zunge und das Gemüse war himmlisch im eigenen Saft gegart. Lecker!

guevec-2

Erstaunt war ich natürlich darüber, dass unser Gastgeber den Römertopf so einfach auf offenes Feuer gestellt hat. Aber er mache das schon seit Jahren so. Als ich gefragt habe, ob er den Topf wässert, hat er mich nur angesehen und gefragt, wovon ich spreche :) Er meinte nur, dass der Tontopf einfach gut gebrannt sein muss, dann passiere da auch nichts. Das Geheimnis sei, dass man geduldig auf niedriger Flamme kocht. Erst kurz vor Schluss hebt er den Deckel und rührt einmal um. Der Duft läßt uns das Wasser im Mund zusammenlaufen. Einfach unbeschreiblich lecker!

Das Rezept für dieses Gericht ist sehr einfach: Sie brauchen zu gleichen Teilen Kartoffeln, Auberginen, Tomaten. Die Fleischmenge und Sorte richtet sich nach Ihrem Geschmack. Unser Gastgeber hatte zerkleinerte Hähnchenteile verwendet. Dann kommen noch Zwiebeln, Knoblauch und türkische Peperonischoten dazu. Für die Würze benötigen Sie Paprikapulver, Pfeffer, Thymian, Petersilie und Salz. Dann wird geschichtet: Etwas Olivenöl, Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni, Auberginen, Kartoffeln, Tomaten, Thymian, Petersilie, Paprika, Pfeffer und Salz. Deckel zu und ab in den kalten Backofen. Backofen auf 200ºC Ober-Unter-Hitze und etwa 2 Stunden garen.

Zutaten
  • 4 EL extra natives Olivenöl
  • 1-1,5 kg Hähnchen, groß zerteilt
  • 2 große Zwiebeln, gewürfelt
  • 2-3 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • 3-4 türkische milde Peperonischoten, gewürfelt
  • 500 g Auberginen, geschält und grob gewürfelt
  • 500 g Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt
  • 500 g Tomaten, geschält und grob gewürfelt
  • ein paar Zweige frischen Thymian oder 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 kleines Bund Petersilie, gehackt
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Einen großen Römertopf 30 Minuten wässern.
  2. Olivenöl in den Römertopf geben und die Zutaten wie folgt schichten: Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni, Auberginen, Kartoffeln, Tomaten, Thymian, Petersilie, Paprika, Salz und Pfeffer.
  3. Römertopf schließen und in den kalten Backofen schieben. Backofen auf 200ºC Ober-Unter-Hitze einstellen und 2 Stunden garen.
  4. Garprobe machen und wenn alles gar, mit türkischem Brot servieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!

4 Comments

  • Oh… dafühle ich mich gleich wie im Urlaub…danke :-)
    Dafür könnte ich den Römertopf mal wieder aus der Versenkung hervorholen….

    • Es hätte dir bestimmt geschmeckt, so an der frischen Gebirgsluft :) das klappt auch so im heimischen Herd, das andere holen wir nach :)

  • WoW … dass ist ja eine Gaumenfreude, mein Schwiegervater macht oft sein Gulasch überm offenen Feuer, dass ist auch immer sehr köstlich. Dazu braucht man viel Geduld.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag
    LG Kerstin

    • Das hört sich toll an :) Vielleicht bekommen wir mal sein Rezept 😉 wünsche dir auch einen wunderschönen Tag, genieße die Sonne, liebe Grüße, Semiha

Comments are closed.