Das Beste am Umziehen ist, dass man die Chance bekommt, sowohl neue Landschaften als auch kulinarisch neue Richtungen kennenzulernen. Seit wir im „Schwaben Ländle“ sind, haben wir viele Bücher zu der Region und Küche bekommen. Ich habe sogar ein Buch zu schwäbischen Sonntagskuchen erstanden.

Die Deutschen sind sehr bekannt für ihre vielfältigen Brote, Gebäck und Kuchen. Daher sind die deutschen Bäckereien besondere Erlebniszentren für Urlauber aus dem Ausland. Aber ich habe noch nie so viele Bäckereien an einem Fleck gesehen wie hier im „Schwaben Ländle“. Man kann fast an jeder Straßenecke eine Bäckerei auffinden. Um Ihnen einen Eindruck zu geben: Hier bei uns befinden sich mindestens 8 (in Worten „acht“) Bäckereien im Umkreis von 500 Metern! So gibt es viel zu entdecken. Für den Anfang habe ich dieses Rezept ausgesucht. Ich fand, dass der Titel sehr vielversprechend klingt. Der Kuchen ist unmöglich einfach und lecker! Probieren Sie es aus! Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten

(inspiriert aus „Schwäbische Sonntagskuchen“ von Heike Krüger (Hrsg.))

Für die Äpfel
  • 1 1/2 kg Äpfel
  • 4 EL Zitronensaft
Für den Teig
  • 400 ml Schlagsahne
  • 200 g Zucker
  • 2 Tropfen Vanillaessenz oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • abgeriebenen Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 5 mittelgroße Eier
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
Für den Guss
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 4 EL Milch
  • 100 g Mandelblättchen
Zubereitung
  1. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Äpfel in dünne scheiben schneiden, mit dem Zitronensaft beträufeln und mischen. Zur Seite stellen.
  2. Für den Teig: Schlagsahne, Zucker, Vanillenzucker und Zitronenschale in 2 Minuten halb steif schlagen. Die Eier einzeln dazu geben und jeweils eine Minute pro Ei weiterschlagen.
  3. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und vermengen. Mehlmischung vorsichtig unter die Sahnemasse heben und glatt verrühren.
  4. Backofen auf 175ºC vorheizen. Ein großes Backblech gut einfetten.
  5. Teig auf das gefettete Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Mit den Äpfeln in Spalten belegen. Backblech in den Ofen schieben und Kuchen 20 Minuten bei 180ºC backen.
  6. In der Zwischenzeit in einem Topf Butter erhitzen. Zucker, Milch und Mandelblättchen dazugeben und kurz aufkochen lassen. Zur Seite stellen.
  7. Nach 20 Minuten Backzeit die Butter-Mandelmischung gleichmäßig auf die Äpfel verteilen und weitere 15-20 Minuten backen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen. Entweder lauwarm oder kalt mit einer schönen Tasse Tee oder Kaffee servieren. Guten Appetit! Afiyet olsun!

2 Comments

  • Moment Mal – den kenne ich. Bei mir heißt der „Apfelkuchen Tante Martha“, weil das Rezept eben von meiner Tante Martha kommt (die übrigens auch mit über 80 noch die weltbeste Schwarzwälder Kirschtorte backt und wild entschlossen ist, das Geheimrezept mit ins Grab zu nehmen). Tante Martha kommt nicht aus den Ländle; aber vielleicht ihr Rezept????

    • Vielleicht knacken wir gemeinsam auch noch ihr „Geheimrezept“ 😉 schließlich liegt der Schwarzwald hier vor der Tür :) Lg

Comments are closed.